Archive

  • Wie sieht der Arbeitsalltag eines Paketboten aus? Das wollte ich schon lange einmal wissen. UPS hat mir die Chance geboten, eine Schicht lang  Dimitri Krieger in seinem UPS-Lieferwagen zu begleiten. Wir haben Pakete im Stadtbezirk Lindenthal zu den Kunden gebracht. Hut ab vor der Arbeit, die Dimitrij Tag für Tag leistet. Nach dem Beladen des Fahrzeugs durch den Stadtverkehr kurven, Halte- und Parkmöglichkeiten finden und dann die schweren Pakete bis zu Hauseingängen und auch viele Treppen hinauf schleppen – da weiß man, was man getan hat. Dimitrij blieb immer freundlich und gelassen gegenüber Beschimpfungen von Autofahrern und geduldig, wenn die Auslieferung bei einem Kunden mehr Zeit als geplant in Anspruch nahm.

  • Für den Ankauf von Steuer-CDs wurde er angegriffen, für seine Arbeit als NRW-Finanzminister parteiübergreifend gelobt. Norbert Walter-Borjans und ich waren im Maternus-Seniorenzentrum Köln-Rodenkirchen zu Gast, wo er ausführlich Stellung zu finanzpolitischen Themen bezog. Es sei schwierig, der Bevölkerung zu vermitteln, dass auch bei sprudeln Steuereinnahmen behutsam mit den Staatsausgaben verfahren werden müsse. Eines machte Walter-Borjans aber deutlich: Nicht um die Normalverdiener geht es, wenn von der Anhebung des Spitzensteuersatzes die Rede ist. Und auch Großverdiener sind nicht das generelle Problem. Vielmehr prangert Walter-Borjans international agierende Konzerne und ihre Finanztransaktionen an, die durch geschicktes Agieren Steuerrückzahlungen erhalten für Abgaben, die

  • Soziale Medien sind ein wichtiger Kanal der freien Meinungsäußerung. Doch wie müssen wir mit falschen Behauptungen, alternativen Fakten und Hassbotschaften umgehen? Welche Rolle wird dieses Themenfeld im Wahlkampf spielen? Die Anbieter sozialer Netzwerke stehen in der Verantwortung, wenn ihre Plattformen missbraucht werden, um Hasskriminalität und strafbare Falschnachrichten zu verbreiten. Das kürzlich verabschiedete Netzwerkdurchsetzungsgesetz soll sicherstellen, dass die sozialen Netzwerke ihre Pflicht erfüllen, rechtswidrige Inhalte zu löschen. Das Gesetz rief und ruft Befürworter wie Kritiker auf den Plan. Über die Grenzen der Meinungsfreiheit habe ich in der TH Köln mit Heiko Maas und Professor Dr. Rolf Schwartmann diskutiert.